Fachverlag x-technik
search
 

Schließen

PDF


TGM: Informationstechnologie, Elektronik und Technische Informatik

Die IT-Branche benötigt für ihr Wachstum dynamische Fachleute mit möglichst breitem und fundiertem Fachwissen und mit Fertigkeiten, die in Theorie und Praxis am TGM vermittelt werden – auch berufsbegleitend. Dazu gehören sowohl betriebswirtschaftliche Kenntnisse zum Verständnis der Anforderungen als auch Geschäftsprozesse des Kunden – und eine umfassende Persönlichkeitsbildung im Gegenstand „Soziale und persönliche Kompetenz“.

/xtredimg/2016/IT%20Bildungskatalog/Ausgabe149/12025/web/dsc8339.jpg
Das Technologische Gewerbemuseum, kurz TGM, ist eine Höhere Technische Bundeslehranstalt (HTL) mit angeschlossener staatlich akkreditierter Versuchsanstalt in der Wexstraße in Wien Brigittenau (20. Bezirk).

Das Technologische Gewerbemuseum, kurz TGM, ist eine Höhere Technische Bundeslehranstalt...

Das TGM – das Technologische Gewerbemuseum – sieht sich als

– eine höhere technische Lehr- und Versuchsanstalt mit über 130-jähriger Tradition und ebenso langer Erfahrung in zukunftsweisender Ingenieur-Ausbildung.

– die HTL mit breitestem Bildungsangebot für Jugendliche, Maturanten und Berufstätige in Tages- und Abendschule.

– intensiv mit Wirtschaft, Universitäten und Fachhochschulen vernetzt (durch praxisnahe Ausbildung und die eigene Versuchsanstalt).

– dem Leistungsprinzip verpflichtet und bieten vielfältige Ausbildungen zur Erlangung von zusätzlichen Kompetenzen und international anerkannten Zertifikaten.

– wichtige Kommunikationsplattform für die in unterschiedlichsten Wirtschaftsbereichen tätigen Absolventinnen und Absolventen.

Ihre Vision ist es als beste Ausbildungsstätte in ihrem Wirkungsbereich anerkannt und eine Schule zum Wohlfühlen für alle am Bildungsprozess Mitwirkenden zu sein.

Der Weg dorthin führt über einen hohen Leistungsanspruch durch individuelle Förderung und Ermutigung, über die Entwicklung und den umfassenden Ausbau einer
/xtredimg/2016/IT%20Bildungskatalog/Ausgabe149/12025/web/mbm17.jpg
Das TGM auf der Modellbaumesse 2016.

Das TGM auf der Modellbaumesse 2016.

gemeinsamen Kultur des Lernens, über die Förderung von Neugierde und Mut, denn sie führen uns zu neuen Wegen und zukunftsweisenden Kompetenzen wie ingenieurmäßiges Handeln und Unternehmertum, über einen ganzheitlichen und vernetzten Bildungsbegriff, der Reflexions- und Sprachvermögen, interkulturelle und soziale Kompetenz integriert, über das Stärken des Interesses für Kunst & Kultur und über Anreize und Raum für Kreativität zur Sicherung einer innovativen Entwicklung des TGM.

Höhere Abteilung für Informationstechnologie

Die Informationstechnologie bildet die Zukunft aller Bereiche des modernen Lebens, von Handel, Gewerbe und Industrie sowie im Gesundheitsbereich und im Privatleben: Internet, Webdesign und Social Media, Smartphones und mobile Endgeräte erfordern laufend neue Hardware und vor allem die Entwicklung immer neuer Applikations-Software. Dahinter stehen die Netzwerke, Betriebssysteme und Datenbanken der IT-Branche, die für ihr anhaltendes Wachstum dynamische Fachleute mit einem möglichst breiten und fundierten Fachwissen benötigt.

Die nötigen theoretischen und praktischen Kompetenzen werden in einer fünfjährigen umfassenden Ausbildung gewährleistet, die es den Absolventen erlaubt, sich in vielen Bereichen bzw. Tätigkeitsfeldern zu behaupten. Als 1. HTL bietet das TGM für 2 von 4 Klassen eines Jahrgangs mit dem Schulversuch Lernbüro einen schülerzentrierten Unterricht an.

/xtredimg/2016/IT%20Bildungskatalog/Ausgabe149/12025/web/Werksttte_2.jpg
Wiener Töchtertag am TGM.

Wiener Töchtertag am TGM.

Was lernt man in der Grundausbildung?

Als Grundausbildung versteht das TGM die ersten 3 Jahre der insgesamt 5 jährigen Ausbildung. Alle wesentlichen Gegenstände der IT-Ausbildung sind bereits Bestandteil der Grundausbildung:

Bereits im ersten Jahrgang geht es im allgemeinbildenden Bereich darum, Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf durch Diagnosechecks in Mathematik, Deutsch und Englisch rechtzeitig zu erkennen und durch geteilte Klassen und zusätzlichen Förderangeboten entsprechend zu fördern. Schon in den ersten drei Jahren werden die angehenden Ingenieure in den Stammfächern Netzwerktechnik Systemtechnik, Medientechnik, Softwareentwicklung und Informationssysteme zu einem umfassenden Techniker bzw. dem IT-Universaltechniker ausgebildet. Dabei wird größte Sorgfalt auf die fachpraktische Grundausbildung im Fach Computerpraktikum (Werkstätte) gelegt, deren Fachbereiche Netzwerktechnik sowie Elektrotechnik und Elektronik eng verzahnt mit dem Theorieunterricht abgehalten werden und darüber hinaus eine fundierte mechanische Grundausbildung gewährleisten.

Mit viel geteiltem Unterricht und fachgerechten Übungen wird ein praxisorientierter Einblick in die verschiedenen weiterführenden Ausbildungsrichtungen gegeben. So arbeiten die Schüler ab dem 3. Jahrgang nahezu flächendeckend in allen Gegenständen mit ihrem eigenen Notebook. Am Ende des 3. Jahrganges treffen die Schüler die Entscheidung, welchen der angebotenen Ausbildungszweige sie vertiefen möchten. Dabei haben die Jugendlichen die Möglichkeit zur Wahl
zwischen Systemtechnik und Medientechnik.

Höhere Lehranstalt für Elektronik und Technische Informatik

Die Elektronik hat in den letzten Jahrzehnten eine besonders rasante Entwicklung erfahren. Der Entwurf, die Fertigung, der Vertrieb, die Inbetriebnahme und Wartung elektronischer Schaltungen bzw. Geräte, stellen einen wesentlichen Wirtschaftsfaktor unseres Landes dar. Die Berufsaussichten für Elektronikingenieure sind seit vielen Jahren ausgezeichnet und dürfen auch für die Zukunft als sehr stabil eingeschätzt werden.

Kooperationen mit namhaften Firmen stellen sicher, dass die Ausbildung laufend an die neuesten Entwicklungen angepasst wird. Vielfältige und interessante Aufgabenstellungen, von der Projektierung innovativer Systeme über die Mitarbeit in Entwicklungsabteilungen bis hin zu Managementaufgaben sind typische Berufsbilder für die TGM-Absolventen. Sie sind nicht nur in österreichischen Unternehmen gefragt sondern haben sich auch in Firmen auf der ganzen Welt bewährt.

Moderne elektronische Systeme bestehen aus Hardware und Software. Daher sind die zentralen Themen der Ausbildung an der Höheren Lehranstalt für Elektronik und Technische Informatik nicht nur dem Hardwareentwurf sondern auch der Softwareentwicklung zugeordnet. Neben der Fachkompetenz kommt auch der Entwicklung der Sozialkompetenz besondere Bedeutung zu. Diese umfasst die Fähigkeit zu Kooperation, Kommunikation in deutscher und englischer Sprache, Präsentation und Teamarbeit.

Das Technologische Gewerbemuseum, kurz TGM, ist eine Höhere Technische Bundeslehranstalt (HTL) mit angeschlossener staatlich akkreditierter Versuchsanstalt in der Wexstraße in Wien Brigittenau (20. Bezirk).
Das TGM auf der Modellbaumesse 2016.
Wiener Töchtertag am TGM.


Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgenden Kategorien:
Ausbildung im Überblick, HTL, Wien

Im Gespräch

/xtredimg/2017/IT%20Bildungskatalog/Ausgabe150/14695/web/1_KNAPP_sucht_Mitarbeiter_an_allen_Standorten_print.jpgKnapp wächst und sucht Mitarbeiter
Logistik ist eine faszinierende Branche, die immer wieder neue Herausforderungen bereithält. Die Knapp AG mit Sitz in Hart bei Graz zählt zu den Global Playern in der Intralogistik und ist Technologieführer in den Bereichen Lagerlogistik, Lagerautomation und Logistiksoftware. Weltweit tragen 3.400 Mitarbeiter an 35 Standorten durch ihr Fachwissen zum Unternehmenserfolg bei. Das steirische Unternehmen ist auf intensivem Wachstumskurs und verstärkt seine Teams an allen Standorten!
Interview lesen >>

Newsletter abonnieren