Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


FH St. Pölten: Informatik & Security

: FH St. Pölten


Das Bachelor-Studium IT-Security wird an der FH St. Pölten sowohl als Vollzeitstudium (6 Semester) als auch berufsbegleitend (7 Semester) angeboten. Die Ausbildung besteht aus den Schwerpunkten IT-Betrieb, Netzwerktechnik, Sicherheitstechnologie sowie Sicherheitsmanagement und Organisation. Der 4-semestrige Master Studiengang Information Security beschäftigt sich u. a. mit Cloud and Mobile Security und den Sicherheitsproblematiken, die damit einhergehen.

/xtredimg/2016/IT%20Bildungskatalog/Ausgabe149/12011/web/FH_seitlich_Nacht800.jpg
Rund 2.600 Studierende erhalten an der FH St. Pölten in 17 Studiengängen und in zahlreichen Weiterbildungslehrgängen eine praxisbezogene akademische Ausbildung. (FH St. Pölten/Foto Kraus)

Rund 2.600 Studierende erhalten an der FH St. Pölten in 17 Studiengängen und...

Rund 2.600 Studierende erhalten an der FH St. Pölten in 17 Studiengängen und in zahlreichen Weiterbildungslehrgängen eine praxisbezogene akademische Ausbildung. Zu den Studienangeboten zählen neben Informatik & Security auch Medien & Wirtschaft, Medien & Digitale Technologien, Bahntechnologie & Mobilität sowie Gesundheit und Soziales.

Bachelor-Studium IT-Security

Das Bachelor-Studium IT-Security beinhaltet verschiedene Schwerpunkte.

Der Schwerpunkt IT-Betrieb vermittelt Zweck und Aufbau von gängigen Betriebssystemen wie Windows und Unix, mit der notwendigen Einbindung der Peripherie. Zusätzlich werden zugehörige Sicherheitskonzepte und Sicherungsmechanismen erstellt. Der Schwerpunkt Netzwerktechnik hat zum Ziel, sich mit der Vernetzung von Rechnern, mit Netztopologien und mit den entsprechenden Protokollen auseinanderzusetzen, die im Labor praktisch erarbeitet werden. Dieses Wissen wird für die Analyse von Sicherheitslücken und Angriffspotenzialen im späteren Arbeitsumfeld benötigt. Der Schwerpunkt Sicherheitstechnologie gibt einen Überblick über die Ziele der IT Security und über gegenwärtige Bedrohungsszenarien. Kryptografische Methoden / Werkzeuge, Identifkation / Authentifikation sind ebenfalls wesentliche Bestandteile dieses Studienbereichs (z. B. Kartensysteme, Biometrie). Der Schwerpunkt Sicherheitsmanagement und Organisation vermittelt und vertieft das Wissen über Sicherheitsnormen / -standards
/xtredimg/2016/IT%20Bildungskatalog/Ausgabe149/12011/web/5adfa6129e424cd28a22b71716924b6f.jpg
Zu den Studienangeboten der FH St. Pölten zählen neben Informatik & Security auch Medien & Wirtschaft, Medien & Digitale Technologien, Bahntechnologie & Mobilität sowie Gesundheit und Soziales.

Zu den Studienangeboten der FH St. Pölten zählen neben Informatik & Security...

und über rechtliche Grundlagen sowie Vertragsrecht.

Ab dem 3. Semester kann man durch das Auswählen eines Wahlpflichtmoduls individuelle Schwerpunkte in den Bereichen IT-Infrastruktur, Sicherheitsmanagement und Beratung sowie IT-Forensik & Malware Analyse individuell vertiefen.

Praxisorientierte Ausbildung

In der letzten Phase des Bachelorstudiums steht der Theorie-Praxis-Transfer im Vordergrund. In zahlreichen Projekten mit Unternehmen und in der so genannten „Krisenwoche“ bereitet man sich theoretisch und praktisch auf das Worst-Case-Szenario, den Ernstfall vor. Anhand der Fallstudie „Business-Continuity und Disaster-Recovery“ analysiert man technische Anforderungen an Systeme (Speichertechnologien, Mirroring). Man trifft die notwendigen organisatorischen Vorkehrungen und behält einen kühlen Kopf, wenn es um die Umsetzung in Extremsituationen (Krisenmanagement) geht.

Master Studiengang Information Security

Das Curriculum besteht aus vier Ebenen. Am Beginn steht ein Ausgleichsmodul (10 ECTS): Studierende, die ein IT-Security-Bachelorstudium absolviert haben, wählen ein anderes Ausgleichsmodul als Studierende, die ein allgemeines Informatik-Bachelorstudium absolviert haben. Die zweite Ebene bilden die Kernthemen (50 ECTS), in denen die wesentlichen Kompetenzen des Berufsbilds in den Bereichen Infrastructure Security, Software Security, Privacy, Sicherheitsmanagement und die
theoretischen Grundlagen der Informationssicherheit vermittelt werden. Die dritte Ebene sind fachspezifische Vertiefungen (je 30 ECTS), in denen sich die Studierenden in einem von den drei Bereichen Software Security, Industrial and Infrastructure Security sowie IT-Management spezialisieren können.

Rund 2.600 Studierende erhalten an der FH St. Pölten in 17 Studiengängen und in zahlreichen Weiterbildungslehrgängen eine praxisbezogene akademische Ausbildung. (FH St. Pölten/Foto Kraus)
Zu den Studienangeboten der FH St. Pölten zählen neben Informatik & Security auch Medien & Wirtschaft, Medien & Digitale Technologien, Bahntechnologie & Mobilität sowie Gesundheit und Soziales.
Ab dem 3. Semester kann man durch das Auswählen eines Wahlpflichtmoduls individuelle Schwerpunkte in den Bereichen IT-Infrastruktur, Sicherheitsmanagement und Beratung sowie IT-Forensik & Malware Analyse individuell vertiefen.


Zum Firmenprofil >>



QR code

Newsletter abonnieren